Religion:
Christlich-historische Begriffe

 Heim | Themen | !zurück!
 Christlich-historische Begriffe (Ein kleines Glossar)
  E     A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Katalog: Religionsbegriffe     -Hinweis


Eck
Erasmus v. Rotterdam
Eremit
Eschatologie
evangelisch
Evangelium
Exkommunizierung

Heilige, Ketzer?:

Albertus Magnus
Bernhard von Clairvaux
Giordano Bruno
Johannes Calvin
Franz von Assisi
Jan Hus
• Martin Luther
Girolamo Savonarola
Thomas von Aquin
Huldreich Zwingli

Weiteres:

• Hexenverfolgungen
Papstlisten
Johann(es) Eck (auch: Egg)=
(*13. Nov. 1486 †10. Feb. 1543)

Eck, eigentlich: Johannes Mai(e)r aus Egg (an der Münz) war der theologische Hauptgegner Martin Luthers und der *Reformation.

So war Eck bei zahlreichen theolog. Streitgesprächen (1526 in Baden, 1530 in Augsburg und später auch in: Worms und Regensburg) aktiv.
Eigenkloster
Ein Kloster, das das Eigentum einer juristischen Person oder einer Institution ist.
Epitaph
Steindenkmäler (meist in Tafelform), auch Grabinschriften.
Erasmus
von Rotterdam =
(*27./28.? Okt.1469? †12. Jul. 1536)

 
Erasmus von Rotterdam (Kupferstich: A. Dürer (1526))

Kupferstich: A. Dürer (1526)
'Erasmus von Rotterdam'.


Erasmus von Rotterdam war ein niederl. Theologe, Pazifist und der bedeutendste Vertreter des europäischen *Humanismus. Er war zwar kirchentreu, kritisierte aber dennoch das Papsttum und Missstände in der Kirche.
So trat Erasmus auch für ein einfaches, humanes und tolerantes Christentum ein.

Siehe auch: Huldreich Zwingli.

Erasmus war zunächst auf der Seite Luthers und gilt mit als Wegbereiter der *Reformation.
1524 ging Erasmus auf Gegenkurs. So brachte er die Schrift 'De libero arbitrio Diatribe sive collatio' ('Literarisch-kritische Streitschrift über die Willensfreiheit oder Zusammenfassung') gegen die luthersche Reformation heraus, was dann 1525 natürlich eine entsprechend umfassende und geharnischte (sehr tiefgreifende theologische) Antwort Luthers mit dessen Schrift 'De servo arbitrio' ('Vom unfreien Willen') ergab.

Zu einem (endgültigen) Bruch kam es aber, als Luther (1525) seine Schrift: "Wider die Mordischen und Reuberischen Rotten der Bawren" herausgab.

1526 verteidigte sich Erasmus dann noch einmal gegen Luther mit einer Rechtfertigung seiner Streitschrift von 1524 ('De libero arbitrio ...') mit dem kleineren Werk 'Hyperaspites' ('schützendes Schild'). Luther hatte aber inzwischen Erasmus als 'satanischen Feind' eingestuft und antwortete nicht einmal auf die erneute Herausforderung.


Die berühmteste Schrift des Erasmus ist wohl seine um 1509 entstandene Satire:

"Lob der Torheit" (Encomium moriae),
(Erasmus von Rotterdam),
(TB) Panorama Verlag, ISBN: 3-926642-26-2.

Eremit
Frommer Einsiedler.
Eschatologie =
Die Lehre von den 'letzten Dingen': Das Ende der Welt, die Auferstehung ...

Die 4 (sog.) 'letzten Dinge' (der Eschatologie) sind:
Tod, Gericht, Himmel, Hölle.
evangelisch =
Die 'Evangelischen' oder auch Protestanten bezogen sich besonders auf das *Evangelium.
das Evangelium =
Das Evangelium ("die gute Botschaft", oder auch "Heilsbotschaft" genannt) umfasst die ersten 4 Bücher des Neuen Testamentes (mit dem Leben, Wirken und Tod von Jesus Christus).

Als Evangelisten werden: Matthäus, Markus, Lukas und Johannes bezeichnet (die auch in dieser Reihenfolge als Verfasser im (N. T.) auftreten).

*Eselsbrücke: Mat Mar Lu Jo.
Exkommunizierung =
Der Ausschluss aus der kirchlichen Gemeinschaft. Auch: Kirchenbann.

excommunicatio minor = Ausschluss von den Sakramenten.
excommunicatio major = völliger Ausschluss aus der kirchlichen Gemeinschaft.
Texte & Layout (wispor.de) D-48155 Münster



















Hinweis:
(04.05.2003)
Eine kommerzielle Nutzung (jeglicher Art) der bei wispor.de veröffentlichten oder per eMail, Brief etc. übersandten Informationen ist ohne die ausdrückliche (schriftliche!) Zustimmung von wispor.de nicht gestattet.
Die rein private Nutzung ist davon nicht berührt!

Siehe auch: Impressum / Regeln