Themen | !zurück!

 Rezensionen: 


   Brockhaus, Duden, Meyer, Harenberg, rororo, dtv ...:

Biografien | Flora & Fauna & Mineralien | Fotografie | Geschichte |
Kunst | Lexika | Mathematik | Naturwissenschaften | Religion |
Philosophie | Psychologie | Soziales | Sprache | Wirtschaft
  Digibib Bücher auf CD/DVD





Digitale Bibliothek:              (Allg. Beschreibung des Digibib-Systems)

Allg. Lexika | Geschichte/Politik | Mythologie & Aberglaube | Philosophie |
Naturwissenschaften | Religion | Sprache | Weiteres | MP3: Musik



Mythologie & Aberglaube:
Lexika, Wörterbücher:
DB: 135  (1900) Hederich: 'Gründliches mythologisches Lexikon'
DB: 017  (1874) Vollmer: 'Wörterbuch der Mythologie'

DB: 145  (1927-42) Bächtold-Stäubli: 'Lexikon des deutschen Aberglaubens'

Hexen:
DB: 093  (Sammlung): 'Hexenprozesse', 'Maleus Maleficarum', 'Cautio Criminalis' ...


Hederich: 'Gründliches mythologisches Lexikon' (CD) DB: 135

wird geliefert:
  • für Windows und Macintosh (und sehr bescheidenen Hardwareanforderungen)
  • als Volltextversion und Faksimile
  • mit 2.500 Seiten (Buchform)
Aus der umfangreichen Stoffsammlung und den Beschreibungen der römischen, griechischen und ägyptischen Mythologie des 'Hederich' (genutzt wurde hier die Neuausgabe von 1900 (auf CD)) haben sich buchstäblich ganze Generationen von Schriftstellern des 18. und 19. Jh. Anregungen und Details für ihre Bezüge zur Mythologie ausgeliehen.

Der Hederich ist ganz sicher auch heute noch (vor allem vergleichend!) sehr lesenwert. Beispiele:

MENOETIVS:

",des Ceuthronymus Sohn, war des Pluto Kühhirt. Als Herkules in die Hölle kam, den Cerberus hinweg zu holen, so forderte ihn Menoetius auf einen Zweykampf aus. Allein, Herkules brach ihm die Rippen im Leibe entzwey, hob ihn damit in die Höhe, und wollte ihn also vollends erwürgen; jedoch, da Proserpina für ihn bath, ließ er ihn wieder gehen. Apollod. l. II. c. 5. . ult."

[Menoetivs. Hederich: Gründliches mythologisches Lexikon, S. 5492]

OLYMPIADES:

"um, Gr. Olympiades, on, ein Beynamen der Musen, Hesiod. Theog. v. 25. weil man glaubete, daß sie sich auf dem Berge Olympus aufhielten. Homer & Varro ap. Gyrald. Synt. VII. p. 266."

[Olympiades. Hederich: Gründliches mythologisches Lexikon, S. 6052]



Wem aber die Sprache des Hederich zu antiquiert ist, der kann ja z. B. auf das 'Wörterbuch der Mythologie' (von: Wilhelm Vollmer von 1874) ausweichen!

* Wir beziehen uns hier auf den Softwarestand der Digibib Vers. 4.x (vom: Aug.2005).

Directmedia Publishing GmbH
Hederich: 'Gründliches mythologisches Lexikon' // (Digibib: 135)
ISBN 3-89853-535-5

30,00 [D]


Rezension: - Arrist Spieß (wispor.de ) - letzte Korrekturen: 02. Aug. 2006

Vollmer: 'Wörterbuch der Mythologie' (CD) DB: 017


  • für Windows und Macintosh (und sehr bescheidenen Hardwareanforderungen)
  • als Volltextversion
  • mit ca. 5.000 Artikeln
  • vollständiger Text der 3. Aufl. von 1874
Um zu beleuchten, was Künstler (Schriftsteller z. B. mit: ('König Midas', 'Nimrod', 'Augiasstall ausmisten'..), Maler (z. B. Turner mit: 'Odysseus verhöhnt Polyphem' ...), oder Musiker (wie etwa Debussy mit: 'Prelude a prese-midi d'un faune'), Bildhauer ...) mit Andeutungen, Bezügen zu den verschiedenen mythologischen Figuren etc. aussagen wollen, ist ein entsprechendes Nachschlagewerk unerlässlich.

Dieses Nachschlagewerk liefert Informationen zur griechisch-römische Mythologie, aber auch zum arabischen, ägyptischen, indischen, persischen, germanischen und slawische Götter- und Sagenuniversum.

Hierbei werden sowohl die Wurzeln der zahlreichen Mythen, als auch die Veränderungen beschrieben, die sie im Verlauf der Zeit durchgemacht haben.

Besonders interessant erscheint uns (wieder durch die Volltextrecherche-Möglichkeiten!) die Chance, Begriffe bzw. deren Definitionen für die verschiedenen Mythologien zu vergleichen!

Hier wieder einige kleinere Beispiele:

Hyttawanes (Finn. M.):

" ...ein Gott der Finnen und Lappen, welcher der Hasen- und Kaninchen-Jagd vorgestanden haben soll."

[Wörterbuch der Mythologie: Hyttawanes, S. 4398]

Koo Kano Sumuroo (Japan. M.):

" ...ein Freund des japanischen Hercules, des Helden von Jamato, welcher ihm den achtköpfigen Drachen bekämpfen half."

[Wörterbuch der Mythologie: Koo Kano Sumuroo, S. 4819

Kormt und Ormt (Nord. M.):

" ...Thor begibt sich zu dem Göttergerichte stets zu Fuss (die andern Asen reiten), und auf diesem Wege muss er die beiden Flüsse K. und O. durchwaten."

[Wörterbuch der Mythologie: Kormt, S. 4821



* Wir beziehen uns hier auf den Softwarestand der Digibib Vers. 4.x (vom: Aug.2005).

Directmedia Publishing GmbH
Vollmer: 'Wörterbuch der Mythologie' // (Digibib: 017)
ISBN 3-89853-417-0

30,00 [D]


Rezension: - Arrist Spieß (wispor.de ) - letzte Korrekturen: 02. Aug. 2006

Bächtold-Stäubli: 'Handwörterbuch des deutschen Aberglaubens' (CD) DB: 145


  • für Windows und Macintosh (und sehr bescheidenen Hardwareanforderungen)
  • als Volltextversion
  • auf über 30.000 Bildschirmseiten
  • vollständiger Text
Das Standard-Werk zum dt. Aberglauben (HDA) ist die 10-bändige TB-Ausgabe des schweizer Volkskundlers Hanns Bächtold-Stäubli (erschienen: 1927-42).

Der CD-Ausgabe (DB: 145) bei digibib basiert auf der TB-Ausgabe von de Gruyter (1987).

Sicherlich wird man/frau sich sofort die Frage stellen, ob ein Nachschlagewerk, das nun über 60 Jahre alt ist und auch noch in einer Phase entstanden ist, da die Volkskunde noch eine sehr junge Disziplin war, heute noch Bestand haben kann.

Nein! Dazu hat sich einfach zu viel geändert, sind sehr viele Erkenntnisse in der Volkskunde (auch in der Erforschung des Aberglaubens) gewonnen worden.

Ja! Wenn das HDA als immer noch umfassendste Quelle zum dt. Aberglauben bis heute im zeitlichen Zusammenhang betrachtet und Inhalte vergleichend mit heutigen Werken eingesetzt werden.

Dass vieles aus dem HDA sehr erfrischend wirken kann, ist z. B. an folgendem Beispiel zu sehen:


Falls Sie sich schon einmal gewundert haben, dass Butterfly nicht mit: 'Butterfliege' übersetzt ist ...:

Schmetterling:
»Dem Landmann ist alles Vogel, was fliegt; daher wird auch der Sch. häufig nach dem Vogel benannt ...«

[Bächtold-Stäubli: 'Handwörterbuch des deutschen Aberglaubens', (1927-42), S. 21345]


So gibt es Schmetterlinge mit der Endung: -vogel oder direkten Vogelnamen. Wie z. B.:

Messingeule, Mondvogel, Kleiner Eisvogel, Maivogel ...

Eine kleine Eselsbrücke zur Herkunft der Bezeichnung: 'Schmetterling' ist folgendes Anagramm TESTGERNMILCH.


* Wir beziehen uns hier auf den Softwarestand der Digibib Vers. 4.x (vom: Aug.2005).

Directmedia Publishing GmbH
Bächtold-Stäubli: 'Handwörterbuch des deutschen Aberglaubens' // (Digibib: 145)
ISBN 3-89853-545-2

90,00 [D]


Rezension: - Arrist Spieß (wispor.de ) - letzte Korrekturen: 02. Aug. 2006

 
(Texte & Layout) (wispor.de) D-48155 Münster/
Tel.: (0251) 66 55 14